Der Trend von Sportreisen wird sich fortsetzen

Interview mit Markus Meier - Geschäftsführer Kuoni Sports - Ochsner Sport Travel

Der Geschäftsführer von Kuoni Sports – Ochsner Sport Travel über das Corona-Jahr und die Aussichten für 2021.

Ferien in der Schweiz ist die Losung der Regierung – war das die Chance der Sportreisenanbieter mit Bike und Skifahren?

TRAVEL INSIDE hat nachgefragt bei Markus Meier, Geschäftsführer Kuoni Sports – Ochsner Sport Travel, dem noch jungen Sportreise-Spezialisten von DER Touristik Suisse.

Markus Meier, wie hat Kuoni Sports – Ochsner Sport Travel das Corona-Jahr überstanden?

Genau wie alle anderen aus der Reisebranche hat uns dieses Jahr voll erfasst! Per Ende Februar, kurz vor dem Lockdown, waren wir bereits auf dem Vorjahresumsatz angelangt und sind danach ungebremst ins Elend gestürzt, was die Buchungszahlen anbelangt. Die Grossen Events, wie Sportplausch in Cambrils mit über 150 Pax, oder alle Marathons und die Live Sport Events können ja bis heute nicht mehr gebucht werden.

Wir haben vieles umgebucht und den Rest storniert. Da wir erst im zweiten operativen Jahr sind mit Kuoni Sports – Ochsner Sport Travel haben wir die Zeit aber auch genutzt uns für die Zukunft sauber aufzustellen. Dank dem, dass die Geschäftsleitung der DER Touristik Suisse AG an unsere Ideen und an den langfristigen Plan bezüglich Sportreisen glauben, können wir unser Vorhaben weiter vorantreiben. Wir werden bereit sein, wenn wieder vermehrt gereist werden kann.

Derzeit ist viel Schweiz auf der Website – war das so geplant oder aus der Not geboren? Und wie laufen diese Angebote?

Einerseits haben wir historisch bedingt einige Reisen in der Schweiz von Ochsner Sport eins zu eins übernommen. Gerade in den Fokussportarten wie Bike und Wintersport gab es diese Schweizer Produkte schon länger. Andererseits haben wir aber selbstverständlich seit April vor allem auf Schweizer Produkte umgestellt. Dies ist ja gerade der Vorteil eines Themen-Spezialisten, dass er nicht an Destinationen gebunden ist. So haben wir ab Juli bis Mitte Oktober praktisch an jedem Wochenende eine Reise durchgeführt in der Schweiz. Der Schlusspunkt setzte das Yoga Retreat vom 19. – 22. November in der Lenzerheide, wo wir die ca. 30 Teilnehmer auf 15 reduzieren mussten und die restlichen Teilnehmer aufgrund der Corona Situation auf Reisen im 2021 umbuchen durften.

Gemäss Budget sind wir bei diesen Reisen immer noch ca. 30% im Minus, auf Grund der vorherrschenden Situation und dem Umstand, dass wir eine neue aber starke Doppelmarke kreiert haben, sind wir sehr zufrieden, was die Buchungszahlen dieser Schweizer Reisen anbelangt.

Ist der Sport-Bereich generell besser, schlechter oder gleich dran wie alles andere, sagen wir, Badeferien?

Das ist ein ganz schwieriger Vergleich. Bildlich gesprochen ist es auch schwierig ein Kreuzfahrtschiff (Badeferien) mit einem Fischerboot (Sportreisen) zu vergleichen. Der Markt im Badeferienbereich ist ein Riese im Vergleich zum Sportbereich. Der Impact ist daher bei den Badeferien viel grösser als im Sportbereich. Badeferien wurden im März vom einen auf den anderen Tag einfach ausradiert. Erst seit einigen Wochen können die ersten Destinationen wie bspw. die Malediven wieder erste Buchungen entgegennehmen.

Wir konnten bei den Sportreisen immerhin Geschichten erzählen und unsere Aufbauarbeit vom ersten Jahr fortsetzen. Im Vergleich zu den Volumen im Badeferienbereich, sind diese Geschichten aber kaum erwähnenswert, Kuoni Sports – Ochsner Sport Travel bringen sie aber trotzdem weiter, weil wir so oder so in der Nische tätig sind. Auch der Trend von Sportreisen wird sich fortsetzen und wir wollen dabei eine gewichtige Rolle spielen.

Inwiefern und warum läuft was – Ski, Marathon, Velo, Golf, Fussball, und als Sportler oder als Zuschauer?

Aktuell haben wir das Winterangebot stark ausgebaut und die Nachfrage war kurzfristig sehr hoch. Durch die vielen Diskussionen rund um die Skiregionen in den letzten Tagen sind die Kunden jetzt gerade aber wieder etwas verunsichert und warten eher noch etwas ab, was die nächsten Wochen so geschieht.

Bei den Schweizer Geschichten laufen auch die Running Reisen mit Viktor Röthlin gut, dies natürlich dank seiner langjährigen Erfahrung und dem Berühmtheitsgrad seiner Person als erfolgreicher Marathon Läufer.

Bei den Fussballtrainingslager sind die Vereine sehr zurückhaltend und viele haben das Trainingslager ins nächste Jahr verschoben

Live Sport ist im Moment nicht möglich, vor Corona war hier die Nachfrage aber sehr hoch, dies wird meiner Meinung nach dann auch wieder so sein, wenn diese Reisen wieder möglich sind.

Marathon als Evergreen hatte sehr gute Buchungszahlen, hier sind wir noch im Ungewissen, was 2021 anbelangt.

Was ist das Angebot für 2021? Werden Special Interest Reisen wie eben Sport schneller wieder anziehen als anderes?

Wir haben eine grosse Auswahl an Sportreisen zusammengestellt. Sowohl im In- und Ausland haben wir das Produkt stark erweitert. Viele der Produkte können gar in Zukunft über Cets gebucht werden. Noch vor Weihnachten erscheint unser neuer Magalog, auf welchen man gespannt sein darf!

Die Special Interest Reisen oder gar die Sport Reisen, werden nicht schneller wieder anziehen als andere, davon bin ich überzeugt. Der Nachholbedarf insgesamt ist aber wohl gross, sobald wieder gereist werden darf, werden viele Menschen wieder reisen und dann auch Special Interest Reisen wie Sport Reisen buchen. Gerade im ersten Quartal 2021 ist die Unsicherheit aber noch sehr gross. Vieles hängt wohl von der utopischen Sicherheit einer Impfung ab. Wir planen ab Mai mit den ersten Auslandreisen. Zuvor erhoffen wir uns natürlich gute Buchungszahlen bei den Wintersportreisen. Hier haben wir dank den Reisen in der Schweiz die Chance, etwas besser ins Jahr zu starten als andere Sparten.