Erlebnisberichte

Es gibt kein schlechtes Wetter, sondern lediglich schlechte Kleidung…

< Zurück zur Übersicht

05. November 2020

 

Gerade in den kälteren Tagen ist Bewegung besonders wichtig um unser Immunsystem auf Vordermann zu bringen. Oftmals kommt in diesen Monaten aber schneller Widerstand auf als in den warmen Sommermonaten. Denn gegen einen warmen Tee vor dem Kaminfeuer oder einen gemütlichen Fernsehabend ist auch nichts einzuwenden.

Die gute Nachricht: für die kalten Jahreszeiten gibt es gute funktionelle Kleidung, um sich beim Sport im Freien warm zu halten. Die schlechte Nachricht: zum Rausgehen überwinden musst du dich immer noch selber!

Nik Jud von UNIK Sports hat dir in seinem Bloggbeitrag genau erklärt, worauf es bei der Kleidung für das Wintertraining ankommt:

  • Bequeme, lockere Kleidung, welche deine Bewegungen nicht einschränkt
  • Schweiss sollte aufgefangen werden statt auf der Haut zu kleben
  • Auf der Haut empfiehlt sich atmungsaktive, wärmende Naturfasern

Folgende Kombination empfiehlt Nik Jud:

  1. Funktionswäsche als Unterwäsche
  2. Ein Funktionsshirt mit hohem Kragen als zweite Schicht
  3. Wasser/Windabweisende Jacke, die atmungsaktiv ist
  4. Jogginghose resp. Tights
  5. Mütze oder Stirnband schützen den Kopf (Handschuhe wenn es wirklich kalt ist)
  6. Wasserfestes und warmes Schuhwerk (es gibt Winter- und Sommer-Sportschuhe!)

Hier geht es zum Originalartikel von Nik Jud.

Das richtige Outfit für dein Wintertraining findest du im Ochsner Sport.